Rechtssicherheit in Zeiten der Corona-Pandemie

 

Absolute Sicherheit bietet auch das Recht nicht. Aber für gewisse Fälle können zumindest die Planungsicherheit mit klaren Abmachungen erhöht und Missstimmigkeiten vermieden werden. 


FAQ von Tanzschulinhabern


Wir haben uns an der Impulstagung vom 30. Oktober 2020 mit der Unterstützung von Dr. iur. Christoph Blöchlinger intensiv mit Fragen von TVS-Mitgliedern beschäftigt, welche die Gestaltung der Kundenbeziehung sowie das Arbeits- und Sozialversicherungsrecht betreffen. Das Resultat aus diesem Prozess haben wir in der Form von FAQ zusammengefasst. Antworten auf brisante Fragen aus dem Tanzschulalltag, welche unter anderem folgende Themen umfassen:

  • Umgang mit Kursausfällen
  • Online-Angebot an Stelle von Live-Unterricht
  • Nachholen von Kursen aus Sicht von Schülerinnen und Tanzlehrerinnen
  • Rückerstattungspflicht von Kurskosten Antworten von Rechtsanwalt Dr. iur.
    Blöchlinger
  • Gültigkeit von AGB
  • Arbeitsverweigerung wegen gesundheitlicher Bedenken
  • Angeordnete Ferien oder Abbau von Überstunden

    Sie können die vollständigen FAQ im Member-Bereich downloaden.

 

Aktualisierung der AGB

Aufgrund der Corona-Pandemie, haben wir die AGB für Tanzkurs-Abonnemente durch einen Rechtsanwalt überprüfen lassen und den Umgang mit ausserordentlichen Ereignissen (höhere Gewalt, objektive Unmöglichkeit der Durchführung von Tanzkursen) geregelt. Zudem wurde die Struktur so angepasst, dass die AGB in wenigen Schritten personalisiert werden kann.   
 
Die AGB-Vorlage wurde im Member-Bereich hinterlegt.

 

Rückerstattung der Kosten für Kurs-Abonnements

Grundsätzlich sind Sie als Anbieter von Tanzkursen auch bei nicht verschuldetem Kursaufsfall dazu verpflichtet, die Kosten für bereits bezahlte Abonnementgebühren anteilsmässig zurückzuerstatten, sofern dies im Vertrag oder den AGB nicht anders vereinbart wurde. Dieser Anspruch auf Rückerstattung ist gemäss Gesetz nicht wandelbar, etwa in Form einer Nachholung des Kurses oder digitalen Workshops. 

Gutachten von Dr. jur. Christoph Blöchlinger

 

Zurück zur Übersicht