Öffnungsstrategie | 19. März 2021

Bundesrat entscheidet gegen die Lockerung der Massnahmen

 

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 19. März 2021 entschieden, auf die Lockerung der Massnahmen im Bereich der sportlichen und kulturellen Aktivitäten für Erwachsene zu verzichten



Trotz zahlreicher Stellungnahmen im Rahmen der Konsultation der Kantone, welche teils weitergehende aber auch differenziertere Öffnungsschritte fordern, verzichtet der Bundesrat auf die Umsetzung der am 12. März angekündigten Öffnungstrategie. Der Bundesrat wird am 14. April 2021 über das weitere Vorgehen beraten. 

Zur Medienmitteilung vom 19. März 2021: Erleichterungen für private Treffen ab dem 22. März; weitere Öffnungen wegen Anstieg der Fallzahlen verschoben


Lockerung per 1. März 2021 für Tanzschulen


Die Altersgrenze im Kinder- und Jugendsport wird auf 20 Jahre angehoben: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis und mit 20 Jahren (Jahrgang 2001) dürfen ab sofort wieder uneingeschränkt am Tanztraining und Tanzunterricht teilnehmen

Sportliche Aktivitäten für Erwachsene: Im Freien sind sportliche und kulturelle Aktivitäten in Gruppen mit bis zu 15 Personen wieder erlaubt. Dabei ist der Abstand von 1.5m zwischen den TeilnehmerInnen stets einzuhalten.  Kontaktsport bleibt bis auf weiteres verboten.

Zur Medienmitteilung vom 24. Februar 2021: Bundesrat beschliesst ersten, vorsichtigen Öffnungsschritt ab 1. MärzZur Stellungnahme der Konferenz der Kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren vom 22. Februar 2021


Besondere Regeln im Kinder- und Jugendsport


Kinder und Jugendliche bis und mit 20 Jahren sind vom Verbot und den Vorgaben ausgenommen. Sie dürfen auch in Innenbereichen und grösseren Gruppen trainieren sowie Sportarten mit Körperkontakt ausüben. Die Trainings und Kurse können zu jeder Tageszeit und an jedem Wochentag stattfinden. Verboten sind nur Wettkämpfe.

Es gelten folgenden Grundregeln:

  • Keine Maskenpflicht während dem Training bzw. Unterricht. Im Eingangsbereich und der Garderobe ist ab 12 Jahren eine Maske zu tragen
  • Nur gesund und symptomfrei am Training bzw. Unterricht teilnehmen
  • Hygiene- und Distanzvorschriften einhalten
  • Zur Gewährleistung des Contact Tracings sind Präsenzlisten zu führen


Die 10m2-Regelung für den Sport ist nicht Bestandteil der Verfügung des Bundesrates und wird auch in den Erläuterung nicht erwähnt. Es ist deshalb davon auszugehen, dass es sich hierbei nach wie vor um eine Empfehlung handelt, welche die Einhaltung der Distanzvorschriften (1.5m) erleichtern soll. Der Abstand von 1.5m zwischen den Personen, muss unabhängig von der Maskenpflicht in jedem Zeitpunkt vor, während und nach dem Training gewährleistet sein.  

Weitere Infomationen des Bundesamtes für Sport BASPO

Das Schutzkonzept für den Unterricht mit Kindern und Jugendliche unter 16 Jahren ist im Member-Bereich hinterlegt.  

Kantone können die Vorschriften verschärfen

Die Kantone können die Vorschriften des Bundes unter Berücksichtigung der epidemiologischen Entwicklung verschärfen. Tanzschulen sind deshalb gehalten, die Entwicklung in ihrem Kanton aufmerksam zu verfolgen. Unter dem nachfolgenden Link sind alle Webseiten der Kantone mit Informationen zu den aktuellen Massnahmen im Sport aufgeführt:

Kantonale Vorgaben für den Sportbetrieb    

Auf der Webseite der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren finden Sie zusätzliche Informationen zum Thema Coronavirus.

Zurück zur Übersicht