Nachhaltige Lösungen im Umgang mit Corona

 

TVS engagiert sich für den Erhalt der strukturellen Vielfalt in der Tanzszene und der Gesundheit der Schweizer Bevölkerung

 

Die Mitglieder der TanzVereinigung Schweiz TVS leisteten vor der Corona-Pandemie mit über 5'000 Unterrichtsstunden pro Woche einen bedeutenden Beitrag zur Gesundheitsförderung in der Schweizer Bevölkerung. Viele Anbieter haben durch die Einschränkungen des Tanzschulbetriebes nicht nur massive finanzielle Einbussen erlitten, sondern auch viele Schüler verloren. Tanzschulen sind zudem mehrfach durch die Auffangnetze des Bundes gefallen, da sie weder im Rahmen des Stabilisierungspaketes Sport noch der COVID-19-Kulturverordnung berücksichtigt wurden.

Wir gehen davon aus, dass sich die existenziellen Probleme erst mit einer zeitlichen Verzögerung und insbesondere mit dem Ausbleiben der finanziellen Unterstützung durch den Bund bemerkbar machen. Ein Ende der Corona bedingten Einschränkungen scheint nicht in Sichtweite.

 

Ja zu Tanz und Gesundheit unter COVID-19

Die Einhaltung der Schutzkonzepte hatte bei allen Mitgliedern der TVS seit Beginn der Pandemie absolute Priorität. Viele Tanzschulen haben vor der Anordnung durch die Behörden auf freiwilliger Basis eine Maskenpflicht eingeführt und somit Verantwortung auf gesellschaftspolitischer und zwischenmenschlicher Ebene übernommen.

Es ist wichtig zu betonen, dass Tanzschulen unter Einhaltung der Rahmenvorgaben für den Sport, nicht zu den Orten eines erhöhten Übertragungsrisikos des Corona-Virus gehören. Dies ist insbesondere auch den TanzlehrerInnen und Tanzpädagogen zu verdanken, welche die Einhaltung der Vorschriften kontrollieren. Zudem geht in den hitzigen politischen Debatten schnell vergessen, dass das Immunsystem ein wichtiger Akteur im Kampf gegen das Coronavirus darstellt und Tanzen das Abwehrsystem auf mehreren Ebenen stärkt.

Mit dem Appell an die kantonalen Gesundheitsdirektionen setzt sich die TanzVereinigung Schweiz TVS gegen Restriktionen ein, welche die Rahmenvorgaben für den Sport wie sie vom BASPO festgelegt wurden, ausweiten. Lesen Sie die Details:

Positionspapier zum Erhalt von geschützten Bewegungs- und Begegnungsräumen im Tanz unter COVID-19

Wir wollen die Tanzszene Schweiz in ihrer kulturellen und sportlichen Vielfalt erhalten und gleichzeitig unsere gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen. Mit der Petition «Ja zu Tanz und Gesundheit unter COVID-19» setzen wir gemeinsam ein Zeichen: Stark für das TANZEN ist stark.

Jede Unterschrift zählt!

Helfen Sie mit die Petition zu verbreiten und veröffentlichen Sie den obenstehenden Link oder binden Sie die Petition via Banner, Widget oder API (Schnittstelle) auf ihrer Webseite ein. Die Anleitung dazu finden Sie am Ende der offiziellen Petitionsseite: Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Petition: Ja zu Tanz und Gesundheit unter COVID-19

 

Stabilisierungspaket Sport für den Tanz

Im Rahmen des COVID-19-Stabilisierungspaketes hat der Bund 95 Millionen Franken in Form von à-Fonds-perdu-Beiträgen zum Erhalt der Strukturen des Schweizer Leistungs- und Breitensport für das Jahr 2020 gesprochen. Für den Tanzsport wurden 845'905 Franken gesprochen.  

Aufgrund von Unklarheiten in der Abwicklung und Behandlung der Unterstützungsgesuche haben die Mitglieder der TanzVereinigung Schweiz TVS viel zu spät von ihrer Antragsberechtigung erfahren. Die eingereichten Gesuche wurden im September 2020 durch die von Swiss Olympic mit der Verteilung der Gelder betrauten Organisation Swiss DanceSport Federation SDSF abgewiesen.

Swiss Olympic ist vom Bund mit der Förderung von Aktivitäten und Massnahmen betraut, welche nebst dem Streben nach Höchstleistungen und sportlichen Erfolg auf internationaler Ebene, gemäss Art. 1 SpoFöG folgende Ziele beinhaltet:

  • Steigerung der Sport- und Bewegungsaktivitäten der Schweizerischen Bevölkerung (lit. a)
  • Erhöhung des Stellenwerts des Sports und der Bewegung in Erziehung und Bildung sowie (lit. b)
  • Förderung von Verhaltensweisen, mit denen die positiven Werte des Sports in der Gesellschaft verankert werden können (lit. d)

Mit dem übergeordneten Ziel, den Sport in der Gesellschaft als Beitrag zur Lebensqualität und Gesundheit zu verankern sowie die Motivation der Bevölkerung zu einer regelmässigen sportlichen Betätigung zu steigern (Art. 1.2 Ziff.2 Statuen von Swiss Olympic), setzen wir uns mit Nachdruck für die Berücksichtigung unserer Mitglieder im Rahmen der nächsten Antragsrunde ein.

Zurück zur Übersicht