Massnahmen des Bundes

 

 

Stabilisierung der Wirtschaft und gesellschaftlichen Strukturen

 

Mit dem Stabilisierungspaket Sport hat der Bund ein klares Zeichen zum Erhalt wichtigen Strukturen für die Gesundheit der Bevölkerung gesetzt. Inwiefern die Tanzszene von dieser Massnahme profitiert, bleibt offen. 

 

Stabilisierungspaket für den Leistungs- und Breitensport

 

Swiss Olympic, der Dachverband des Schweizer Sports, hat am 1. Juli 2020 bekannt gegeben, wie das COVID-19-Stabilisierungspaket des Bundes für den Schweizer Leistungs- und Breitensport umgesetzt wird. Für die Tanzszene ist die Swiss DanceSport Federation (SDSF) für die Erarbeitung des Stabilisierungskonzeptes verantwortlich.

 

Beitragsgesuche konnten bis am 10. September 2020 eingereicht werden. Die Swiss DanceSport Federation (SDSF) hat uns den Eingang der Gesuche unserer Mitglieder bestätigt. Alle Gesuchsteller werden direkt durch die SDSF kontaktiert und und den weiteren Verlauf des Verfahrens informiert.

 

 

Corona-Enschädigung für Erwerbsausfall und Mietzinssenkung

 

Anspruch auf Corona-Erwerbsersatz: Neue Regelung ab dem 17. September 2020

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 11. September 2020 beschlossen, die Geltungsdauer der COVID-19-Verordnung Erwerbsausfall zu verlängern. Somit kann die Corona-Erwerbsersatzentschädigung in gewissen Fällen auch nach dem 16. September 2020 ausgerichtet werden:

 

Falls Sie ihren Tanzschulbetrieb wegen kantonal oder auf Bundesebene festgelegten Massnahmen schliessen müssen, können Sie erneut Erwerbsersatz beantragen.

 

Falls Sie wegen einer angeordneten Quarantänemassnahme ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen müssen, können Sie ebenfalls Erwerbsersatz bentragen. Diese Entschädigung richtet sich an Personen, die nicht selber am Virus erkrankt sind, aber aufgrund von Kontakt mit einer positiv getesteten Person in Quarantäne sind. Die Quarantäne muss ärztlich oder behördlich angeordnet sein. Eine Selbst-Isolation genügt für den Anspruch nicht.

 

Überdies schafft das am 25. September 2020 durch das Parlament verabschiedete COVID-19-Gesetz die Rahmenbedingungen für die Entschädigung von Personen (Selbständigerwerbende und Personen Perosnen in arbeitgeberähnlicher Stellung), die augrund der COVID-19-Epidemie in ihrer Erwerbstätigkeit massgeblich eingeschränkt sind (Umsatzeinbusse von mindestens 55% im Vergleich zum Durchschnittlichen Umsatz den Jahren 2015-2019). Sobald das Gesetzt definitiv in Kraft tritt ist der Bundesrat legitimiert, einen entsprechende Verordnung zu erlassen.

 

Weitere Informationen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Seite des Bundesamt für Sozialversicherung BSV und bei der Informationsstelle AHV-IV.

 

Beachten Sie, dass die  Auszahlung der Corona Erwerbsersatzentschädigung ab 17. September 2020 in jedem Fall neu angemeldet werden muss. Zum den E-Formularen der AHV-IV.

 

 

Kurzarbeitsentschädigung: Verlängerung der Bezugsdauer auf 18 Monate

Durch die Verlängerung dieser Höchstbezugsdauer auf achtzehn Monate per 1. September 2020 haben die betroffenen Unternehmen die Möglichkeit, für ihre Beschäftigten weiterhin von der Unterstützung der KAE zu profitieren.

 

 

Mietzinssenkung für die Zeit der Corona Zwangsschliessung

Die Vorlage, welche der Bundesrat am 18. September verabschiedet hat sieht vor, dass Mieterinnen und Mieter, die im Frühjahr 2020 von einer Schliessung oder starken Einschränkung betroffen waren, für diese Periode nur 40 Prozent des Mietzinses bezahlen müssen. Dies gilt auch für Tanzschulbetriebe.

 

Ob das Parlament die vom Bundesrat vorgeschlagene Lösung, welche einen pragmatischen Mittelweg darstellt gutheisst, bleibt offen. Bis zum definitiven Entscheid müssen sich Tanzschulen noch bis Ende des Jahres gedulden. 

 

 

Zurück zur Übersicht